Wir sind mit nationalen und internationalen Partnern an verschiedenen Forschungsprojekten beteiligt. Hier erarbeiten wir innovative Lösungen zur Transformation des Energiesystem auf erneuerbare Energien und Energieeffizienz. Ein besonderer Schwerpunkt unserer Forschung liegt derzeit in der Weiterentwicklung von Nah- und Fernwärmesystemen.

An folgenden Projekten sind wir beteiligt:

  • EU-Forschungsprojekt SmartReFlex
    SmartReFlex ist ein europäisches Forschungsprojekt zur Verbesserung der technischen, rechtlichen und ökonomischen Rahmenbedingungen zur Integration erneuerbarer Energien in die leitungsgebundene Wärmeversorgung.
    Zur Projektwebsite.

  • EU-Forschungsprojekt SDHp2m
    SDHp2m wird im Rahmen des Forschungsprogramms Horizon 2020 durch die EU gefördert. Ziel dieses Projekts ist die Markterschließung für die großflächige Solarthermie bei bestehenden und neu zu errichtenden Wärmenetzen. Dies soll auch durch eine Optimierung der rechtlichen Rahmenbedingungen flankiert werden.
    Zur Projektwebsite.

  • UBA-Forschungsprojekt Niedertemperaturfernwärme
    Im Fokus dieses vom Umweltbundesamt geförderten Projekts stehen die möglichen Potenziale von niedrigexergetischen Wärmeströmen aus erneuerbaren Energien und Abwärme und deren technische Integration in kommunale Fernwärmesysteme. Ein besonderer Schwerpunkt in diesem vom Hamburg Institut geleiteten Projekt liegt in der Betrachtung der Tiefen-Geothermie.

  • SOLNET.BW Solare Wärmenetze
    Das Forschungsprojekt SOLNET.BW wird vom Land Baden-Württemberg gefördert und zielt auf eine umfassende Marktbereitung für solarthermische Wärmenetze ab. Im Rahmen des Projekts werden mögliche Potenziale und die derzeitigen Rahmenbedingungen analysiert, Handlungsempfehlungen erarbeitet und die Umsetzung konkreter Projekte im Land unterstützt.
    Zur Projektwebsite.

  • Grundlagenuntersuchung Drittnutzerfinanzierung des ÖPNV
    Finanziert durch das Verkehrsministerium des Landes Baden-Württemberg leitete das Hamburg Institut ein Projekt zur Erarbeitung der rechtlichen, verkehrlichen und ökonomischen Grundlagen neuer Finanzierungsinstrumente für den Öffentlichen Personennahverkehr. In Kooperation mit dem ifeu Institut, der Kanzlei BBG und Partner sowie Prof. Dr. Tobias Bernecker (Hochschule Heilbronn) wurden die Voraussetzungen und Auswirkungen neuartiger ÖPNV-Finanzierungsinstrumente wie z.B. Erschließungsbeiträge, Bürgerticket, Nahverkehrsabgabe u.ä. interdisziplinär analysiert.

  • Energie- und Klimaschutzziele 2030
    Das Hamburg Institut ist beteiligt an einem Forschungsprojekt für eine Grundlagenstudie zu den Energie- und Klimaschutzzielen 2030 für das Land Baden-Württemberg. Weitere Partner sind das ZSW Stuttgart, das Öko-Institut Freiburg, das IFEU-Institut Heidelberg, das Fraunhofer ISI Karlsruhe und Dr. Joachim Nitsch.